Spielwirklichkeitsdichte

Die Spielwirklichkeitsdichte bezieht sich auf die eine spezifische soziale Situation, nämlich das Spiel. Spiele erschaffen eine Teilwirklichkeit, die sich aufgrund ihrer Abgeschlossenheit hervorragend erheben lässt. Die Spielwirklichkeitsdichte gibt also die Antwort auf die Frage:

Wie wirklich ist ein Spiel in seinem Verlauf im Verhältnis zum alltäglichen Leben für einen oder mehrere Spieler?

Die Spielwirklichkeitsdichte hilft dabei, Misskonzeptionen im Spieldesign zu finden, das Verhalten von Spielern abstrakt darzustellen und die Performance einzelner Spieler zu verbessern. Da viele soziale Situationen ähnlichen Regeln wie Spiele folgen, eignet sich die Methode zur Erhebung der Spielwirklichkeitsdichte auf für Betrachtungen von räumlich und zeitlich stark begrenzten Aktivitäten, z.B. Bewerbungsgespräche, Arbeitsprozeduren und für zahlreiche Medieninteraktionen.